Terminkalender

ACHT BRÜCKEN - Alfred Schnittke: Requiem

Sonntag, 1. Mai 2016, 11:00 Uhr (Keine Pause, Ende gegen 11:40 Uhr)

Klaus-von Bismarck-Saal, Funkhaus Wallrafplatz, Köln

Europäischer Kammerchor Köln
Dans le temps
| Ein Ensemble in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Michael Reif | Leitung


Alfred Schnittke (1934-1998)

Requiem

aus der Bühnenmusik zu Friedrich Schillers »Don Carlos«
für Soli, Chor und Instrumentalensemble

Alfred Schnittke schrieb eine Musik, die oft tiefe Betroffenheit auslöst, Extreme auslotet und dabei immer einen Bezug zur Vergangenheit – zum »Gewohnten« - herstellt. Mit seinen Klangwelten hat Schnittke das Vorurteil, Neue Musik sei zu abstrakt und habe keine emotionale Botschaft, mehrfach erfolgreich widerlegt.

Schnittkes tiefes Bedürfnis, ein Requiem zu komponieren, stand in den 1970er-Jahren in krassem Gegensatz zur sowjetischen Kulturpolitik, die sakrale Musik verbot. So wurde denn auch das Requiem nicht für den liturgischen Gebrauch komponiert, sondern als Bühnenmusik zu einer Moskauer Inszenierung von Schillers Don Carlos in Auftrag gegeben und als solches aufführungstauglich – eine glückliche Fügung für Schnittke, der so seine schon älteren Ideen für dieses Werk umsetzen konnte, die er im Zusammenhang mit der Komposition seines Klavierquintetts, das seiner verstorbenen Mutter gewidmet war, beiseitegelegt hatte.
Entstanden ist 1975 ein Werk, in dem sich Schnittke mit der kirchenmusikalischen Überlieferung der Vergangenheit kompositorisch auseinandersetzt. Dabei bezieht er – wie es seinem zerrissenen Verhältnis zwischen westlicher und östlicher Herkunft, zwischen Juden- und Christentum entspricht – alle religiösen Traditionen ein.

Der Europäische Kammerchor Köln unter der Leitung von Michael Reif erarbeitet seit 2003 anspruchsvolle Chorprogramme und bringt sie zur Aufführung. Schwerpunkt der Arbeit des Chores ist die Gegenüberstellung von A-cappella-Werken unterschiedlicher Epochen mit einem gemeinsamen thematischen Bezug. Publikum und Presse sind begeistert von der Intensität, mit der das Ensemble musiziert und schätzen die große Bandbreite des Repertoires.

Eintritt frei

******************************************
https://www.facebook.com/Europäischer-Kammerchor-145813645470686

http://www.youtube.com/EuKaKoeln

http://www.europaeischer-kammerchor.de

Das Konzert im Radio: Montag, 9.5.2016, WDR 3, 20:05 Uhr

 

 

Ort Klaus-von Bismarck-Saal, Funkhaus Wallrafplatz, Köln
Wallrafplatz
Köln
Im Rahmen des Projekts ACHT BRÜCKEN Freihafen ist der Eintritt zu diesem Konzert frei!

ACHT BRÜCKEN - Alfred Schnittke: Requiem

Sonntag, 1. Mai 2016, 11:00 Uhr (Keine Pause, Ende gegen 11:40 Uhr)

Klaus-von Bismarck-Saal, Funkhaus Wallrafplatz, Köln

Europäischer Kammerchor Köln
Dans le temps
| Ein Ensemble in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Michael Reif | Leitung


Alfred Schnittke (1934-1998)

Requiem

aus der Bühnenmusik zu Friedrich Schillers »Don Carlos«
für Soli, Chor und Instrumentalensemble

Alfred Schnittke schrieb eine Musik, die oft tiefe Betroffenheit auslöst, Extreme auslotet und dabei immer einen Bezug zur Vergangenheit – zum »Gewohnten« - herstellt. Mit seinen Klangwelten hat Schnittke das Vorurteil, Neue Musik sei zu abstrakt und habe keine emotionale Botschaft, mehrfach erfolgreich widerlegt.

Schnittkes tiefes Bedürfnis, ein Requiem zu komponieren, stand in den 1970er-Jahren in krassem Gegensatz zur sowjetischen Kulturpolitik, die sakrale Musik verbot. So wurde denn auch das Requiem nicht für den liturgischen Gebrauch komponiert, sondern als Bühnenmusik zu einer Moskauer Inszenierung von Schillers Don Carlos in Auftrag gegeben und als solches aufführungstauglich – eine glückliche Fügung für Schnittke, der so seine schon älteren Ideen für dieses Werk umsetzen konnte, die er im Zusammenhang mit der Komposition seines Klavierquintetts, das seiner verstorbenen Mutter gewidmet war, beiseitegelegt hatte.
Entstanden ist 1975 ein Werk, in dem sich Schnittke mit der kirchenmusikalischen Überlieferung der Vergangenheit kompositorisch auseinandersetzt. Dabei bezieht er – wie es seinem zerrissenen Verhältnis zwischen westlicher und östlicher Herkunft, zwischen Juden- und Christentum entspricht – alle religiösen Traditionen ein.

Der Europäische Kammerchor Köln unter der Leitung von Michael Reif erarbeitet seit 2003 anspruchsvolle Chorprogramme und bringt sie zur Aufführung. Schwerpunkt der Arbeit des Chores ist die Gegenüberstellung von A-cappella-Werken unterschiedlicher Epochen mit einem gemeinsamen thematischen Bezug. Publikum und Presse sind begeistert von der Intensität, mit der das Ensemble musiziert und schätzen die große Bandbreite des Repertoires.

Eintritt frei

******************************************
https://www.facebook.com/Europäischer-Kammerchor-145813645470686

http://www.youtube.com/EuKaKoeln

http://www.europaeischer-kammerchor.de

Das Konzert im Radio: Montag, 9.5.2016, WDR 3, 20:05 Uhr

 

 

Ort : Klaus-von Bismarck-Saal, Funkhaus Wallrafplatz, Köln
Wallrafplatz
Köln

Contact : http://www.achtbruecken.de/de/programm/alfred-schnittke-requiem/116675
Im Rahmen des Projekts ACHT BRÜCKEN Freihafen ist der Eintritt zu diesem Konzert frei!

Zurück

Zum Seitenanfang
Die Website des Europäischen Kammerchors verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseiten nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden